ERLkönig

ERLebnisse, ERLerntes, ERLesenes

Portugal (Algarve), die erste

Nach 3einhalb Stunden Steifsitzen setzt die Maschine in FARO hart auf. Diese Glanzleistung wird frenetisch beklatscht – im Geiste sehe ich den Piloten sich im Cockpit vor seinem Publikum ergeben verneigen. Geklatscht wird aber wohl eher aus Erleichterung, den Höhenflug überlebt zu haben …

Mein erster Ryanair-Flug übrigens! An Sparsamkeit in nichts zu überbieten: Sitzkomfort, Service, Preis (96,- € für Bremen – Faro – Bremen / 2(!) Personen).

Es begrüssen uns satte 24 Grad und ein junger, dynamischer, glatzköpfiger Repräsentant von AutoRent, der uns für 102,- € einen nahezu brandneuen Ford Focus incl. aller Versicherungen unter Ausschluss der sonst üblichen Selbstbeteiligungen für die Dauer von einer Woche überlässt.

Nach Erstbefüllung des leeren Tanks geht’s den highway A-22 entlang mit Ziel PORTIMAO. Hier erwartet uns Peer, der Sohn meiner ruhigen Reisebegleitung T. Peer jobt hier als 24jähriger gelernter Gastronom zeitweise im Auftrage der IHK als Referent im Fach Bar- und Mixangelegenheiten. Die IHK erlaubt sich den Luxus, deutsche Auszubildende in Portugal in die Lehre zu schicken – gefördert von …, na, von wem denn wohl????

So lässt Peer es sich gut gehen – zwischen Schule, Sonne, Strand und Surfen …

So, wie die komfortabel gestaltete Autobahn dem selbst reisemüden Betrachter vermittelt, wie man Milliarden an EU-Fördermitteln geschickt versenkt, so ist der Anblick der Strassenzüge wie der Strandpromenade in Portimao keine größere Überraschung mehr: Zebrastreifen aus Granitsteinen kunstvoll in hochwertigen Asphalt verlegt, Intarsienarbeiten nach Art der Illusionsmalerei dreidimensional auf dem Strandboulevard, Sicherungszäune und Absperrungen – wo früher mit Sicherheit zuallerletzt an Sicherheit gedacht wurde – nun in funkelndem Edelstahl und HighTechLook … Die gute EU!!!

Ansonsten ist der ganze Ort flächendeckend mit Beton ausgelegt: 4 bis 20stöckige Hochhäuser für den spendablen Investor und erholungssuchenden Touri. Eine Beleidigung fürs Auge – ganz in weiss!

Peer hat uns einquartiert in ein Appartment mit 2 Schlafraeumen, einer Riesenkueche und zwei Baedern fuer 20 Euronen die Nacht. Peer, der alte Feilscher!!! Es ist schon spaet, als wir in einer kantinenartigen Schnellgaststaette mit ca. 250 Plaetzen unseren ersten Fisch zu uns nehmen – der Teller fuer 3,99 ist mehr als ausreichend! Ein letztes Bier um die Ecke, wo grad Life Jazz der besten Sorte geboten wird. Publikum unseres Alters applaudieren wie nach der Fliegerlandung, ein lebensfroher Greis mit rot geschminkten Lippen, breitkrempigem Cowboyhut, weissem Handschuh an der Rechten, schwarzer Weste ueber weissem Hemd mimt Michael Jackson und huepft, laueft und springt ekstasisch durch die Reihen gedeckter Tische. Der Hoehepunkt unseres Abends …

Advertisements

1 Kommentar»

  Anonymous wrote @

[…] […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: